Elektroenzephalogramm - EEG

    • eine Untersuchung zur Registrierung der elektrischen Hirnaktivität

    • es funktioniert ähnlich wie einem Elektrokardiogramm (EKG), einer Routineuntersuchung am Herzen, aber das EEG  wird am Kopf durchgeführt,

    Das EEG ist keine neue Untersuchungsmethode:
    • Seit vielen Jahren dient das EEG eine Untersuchung bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen.

    • Mit neuen bildgebenen Untersuchungstechniken wie Computertomografie und Magnetressonanz verlor das EEG seine Bedeutung und wird jetzt überwiegend in der Diagnostik der Epilepsie eingesetzt.

    In den letzten Jahren erfolgt wieder ein vermehrter Einsatz des EEG
    • Mit neuen  innovativen Informationstechnologien zeigt das EEG Verbindungen zwischen Veränderungen der Hirnaktivität und verschiedenen Krankheiten.

    • Zum Beispiel bei desorientierten oder verwirrten Patienten ist das EEG eine schnelle Methode zur Untersuchung und Unterscheidung zwischen degenerativen Erkrankungen (Demenzerkrankungen) und anderen Krankheiten.

    • Das EEG gibt ebenfalls wichtige Hinweise bei der Unterscheidung zwischen Medikamenteneinfluss, Stoffwechselstörung, Infektion oder Vergiftung in Fällen akuter Verhaltensstörungen.

    • Bei der Epilepsie wird das EEG zur Kontrolle der Hirnaktivität und Medikamentenwirkung häufig wiederholt.